Paarberatung

Paarberatung kann unterstützen bei

Einsamkeit trotz Beziehung, Stille, Entfremdung, Trennungsgedanken, Streit, fehlender Kommunikation, großen Veränderungen der Lebensumstände, ein Auseinanderleben während der Elternzeit ...

Zeit nehmen

Der erste notwendige Schritt für eine mögliche Veränderung ist, dass Sie sich Zeit dafür nehmen. Am Besten an einem ’neutralen Ort‘. Mit einem unparteiischen und neutralen Therapeuten. 

Es gehört Mut dazu sich zu öffnen und auf die Beratung einzulassen. Wie bei allen Dingen, die neu sind. 

Aufgaben des Therapeuten

Der Therapeut sollte nicht bewerten, keine Partei ergreifen und vor allem keine Lösung für das Paar finden. 

Ich helfe Ihnen wieder in Kontakt zu kommen und höre Ihnen zu. Ihnen beiden. Und natürlich stelle ich viele Fragen… Fragen, die nachhaltig etwas verändern werden.

Ablauf der Therapie

Die ersten Gespräche finden meistens mit beiden Partner statt.

 Es kann für die weitere Entwicklung hilfreich sein, auch Einzelsitzungen abzuhalten. Ziel dabei ist es die eigenen Gedanken, Wünsche und Ziele zu erarbeiten, persönliche Probleme aufzuarbeiten oder sich die eigene Herkunftsfamilie anzuschauen.

Ist eine Paarberatung immer erfolgreich?

Es ist entscheidend, was für Sie persönlich ein Erfolg wäre. Das wird zu Begin der Beratung erarbeitet: ‚Was wollen Sie erreichen? Was soll sich ändern?‘

Das Ziel der Beratung kann sich im Laufe der Zeit ändern. Wenn Teile erreicht sind oder sich neue Themen aufzeigen.

Zeit nehmen in der Paarberatung...

für wertschätzende Kommunikation, das Aussprechen eigener Wünsche und Bedürfnisse, gemeinsam einen Weg zu finden, um wieder ein Paar zu werden oder auch festzustellen, dass eine Trennung der bessere Weg wäre.

Paarentwicklung

Wie schaffen wir es wieder vom Elternpaar zum Paar?

In der Paarberatung unterstütze ich Sie gerne dabei, Ihren Weg vom Elternpaar zurück zum Paar zu finden.

Es passiert vielen Eltern, dass im Laufe der Jahre die Familie, die Arbeit und die Beziehung zu den eigenen Eltern keinen Platz mehr lässt, einfach nur das Paar zu sein. So wie früher, als noch keine Kinder da waren.

Kleine Auszeiten werden häufig dafür genutzt Tagesabläufe, Urlaube oder anstehende Probleme zu besprechen. Aber das ist keine ‚echte‘ Paarzeit. Fangen Sie rechtzeitig an, sich als Paar wieder zu finden.

3 Phasen der Paarfindung

Individuum

Jeder Mensch ist einzigartig mit seinen Ressourcen, Fähigkeiten, Lebenserfahrungen und Beziehungsmustern. Wir leben in aktiven Beziehungen zu unseren Eltern und Geschwistern, die uns geprägt haben.

Paarebene

Zwei Menschen beschließen als Paar ihr Leben gemeinsam weiterzugehen. Sie arrangieren sich in der Beziehung zueinander und in den Beziehungen nach außen zur Familie, Freunde und der Arbeit. Ideal wäre es, wenn sich jeder Einzelne weiterhin als Individuum erlebt.

Elternebene

Aus dem Paar wird ein Elternpaar. Eine schöne und gleichzeitig herausfordernde Zeit. Es ist durchaus normal, dass während der Elternzeit die Paarebene etwas in den Hintergrund gedrängt wird. Problematisch wird es jedoch, wenn die Paarebene auch nach Jahren des Elternseins nicht mehr gelebt wird.

4 Phasen einer Paarbeziehung

Wo stehen Sie gerade?

In der Regel verläuft eine Beziehung zwischen zwei Menschen in vier Phasen ab. Gute Beziehungen zeichnen sich dadurch aus, dass z.B. eine wertschätzende Kommunikation zwischen den Partnern möglich ist und Respekt und Wertschätzung vorhanden sind.

Problematisch wird es, wenn ein Paar in der Umerziehungsphase stecken bleibt.

Während der Paarberatung unterstütze ich Sie dabei, wieder in Kontakt zu kommen, Bedürfnisse und Wünsche zu äußern oder einen Lösung für Ihr ganz persönliches Problem bzw. Anliegen zu finden.

1. Verliebtsein

Die Beziehung ist neu und aufregend. Die Schmetterlinge flattern im Bauch. Der Partner wird durch die ‚rosarote‘ Brille wahrgenommen. Die Hormone beeinflussen die Wahrnehmung. Alles ist perfekt.

2. Kennenlernen

Die Realität und der Alltag lösen die 1. Phase ab. Man lernt den Partner mit seinen Eigenschaften, Reaktionen, Einstellungen und die dazugehörige Familie kennen. Da die rosarote Brille und die Hormone nicht mehr vorhanden sind, zeigt sich in dieser Phase manchmal ein verändertes oder neues Bild vom Partner ab.

3. Umerziehung

Der Partner sollte den eigenen Vorstellungen und Erwartungen entsprechen. Der Partner soll sich anpassen und ändern. Was nur begrenzt möglich ist.

4. Konsolidierung

Die 3. Phase ist abgeschlossen. Mit unterschiedlichem Ergebnis. Manche Paare haben einen guten respektvollen Weg für eine erfüllende Partnerschaft gefunden. Andere sind frustriert, da die Umerziehung nicht funktioniert hat, die Kommunikation nicht mehr gut ist oder der Alltag die Paarbeziehung im Keim erstickt.

Über mich

Als Heilpraktikerin für Psychotherapie lege ich bei meiner Arbeit sehr viel Wert auf einen wertschätzenden, respektvollen und behutsamen Umgang mit meinen Klienten. Mir ist es sehr wichtig, eine vertrauensvolle Beziehung aufzubauen. Meine jahrelange Erfahrung im IT Consulting, meine Ausbildungen zur Therapeutin und meine eigenen Erfahrungen mit der Psychotherapie haben dafür die Basis gelegt.